Verzeichnis

 

Obergasse 1

Adresse von 1842: als Bauplatz ausgewiesen
Adresse von 1932: Obergasse 1

1842 war die Plannummer 195 noch als Bauplatz von Nathan Blum, Gutsbesitzer, ausgewiesen. Um 1880 wird hier bereits ein Haus gestanden haben. 
Im Jahr 1911 war hier die "chemische Fabrik Ingenheim" tätig, deren Inhaber Eugen Moritz hier "Koppelsche fugenlose Ledertapeten und Fußböden" produzierte.
Spätestens ab 1926 ging das Haus in den Besitz der katholischen Kirchengemeinde über, deren Ordensschwestern hier wohnten und den katholischen Kindergarten führten.