Verzeichnis

 

Hauptstraße 16

Adresse von 1842: nicht bebaut
Adresse von 1932: Hauptstraße 15

Plannummer 3712/5 - Heute: Hauptstraße 16 - 1932: Hauptstraße 15
1906 hat der Textilhändler Simon Deutsch (* 1871) zusammen mit seiner Frau Ida geb. Straus (* 1875) hier das Haus erbaut.
Simon betrieb hier einen Textilhandel zusammen mit seiner Frau.
Heute noch erkennbar: die Stelle, an der die Mesusa angebracht war.
Der Schriftzug: S. Deutsch – ist noch schwach am Gewändesturz zu erkennen, den der heutige Besitzer neben dem Haus auf einem Rasenstück ausgestellt hat.
Im Mai 1939 musste das Haus zwangsweise an die Saarpfälzische Vermögensverwertungs-Gesellschaft m.b.H. mit Sitz in Neustadt a.d.W. verkauft werden, die eigens zur Bereicherung der Nazis gegründet worden war. Vom Kaufpreis in Höhe von 9.600 RM blieben nach Abzug der fälligen Judenabgabe noch 4.685,14 RM zur Auszahlung übrig.
Es standen mehrere Bewerber aus Ingenheim zum Erwerb des Areals bereit, die der Ortsbauernführer und Bürgermeister Michael an die SVVG zuleitete. Am 8. Juli 1940 verkaufte Herr Heinrich Uhl, Liquidator der SVVG m.b.H., das Wohnhaus mit Keller; Hof und Garten an Karoline Mandery geb. Keesser. Ein weiterer Bewerber um das Gebäude war auch die Protestantische Kirchengemeinde, die allerdings den Zuschlag nicht erhielt.